Wie lernt man die Liebe seines Lebens kennen?

Wie lernt man die Liebe seines Lebens kennen?

Ich bin in einem ziemlich konservativen Elternhaus aufgewachsen. Da meine Eltern, aus welchen Gründen auch immer, solche Angst davor hatten, dass ihre Töchter früh schwanger werden könnten, war es klar, dass wir alle Drei in ein Mädchengymnasium gehen mussten.

Wie lernt man die Liebe seines Lebens kennen?

Spielten wir in Grundschulzeiten fröhlich draußen im Park mit allerlei Jungs, war der Kontakt zum anderen Geschlecht ab diesem Zeitpunkt untersagt. Doch ab meinem zwölften Lebensjahr hatte ich einen kleinen Job: einmal wöchentlich den kostenlosen Wochenanzeiger in den Briefkästen unseres Stadtteils zu verteilen.

Wie lernt man die Liebe seines Lebens kennen?

Die erste Liebe

So geschah es, dass ich mich bald in die Konkurrenz verliebte. Einen gleichaltrigen Jungen, der jeden Donnerstag parallel mit mir per Fahrrad Zeitungen verteilte. Wir warteten schon immer an einer Ecke aufeinander um loszulegen, und standen nach getaner Arbeit immer länger an dieser Ecke und unterhielten uns prächtig.

Es vergingen Jahre, und er wollte einfach meine schmachtenden Blicke nicht bemerken. Bis ich mir einen Ruck gab, spürte, wie mir die Röte in Gesicht und Ohren schoss, und ihm trotzdem meine Zuneigung gestand. Er sah mich verdattert an. Ich küsste ihn flüchtig auf den Mund und dachte, dass wir nun ein Paar werden würden.

Doch ab dem Zeitpunkt wartete er nicht mehr auf mich, und startete sogar absichtlich etwas früher oder später.

Wie lernt man die Liebe seines Lebens kennen?

Neue Freiheit

Nach dem Abitur wollte ich Freiheit. Ich begann in Paris zu studieren, weit weg vom Einfluss meiner Eltern. Hier konnte ich mich täglich neu erfinden. Ausprobieren. Mich kannte ja keiner! Ich holte schnell Alles nach, was ich glaubte all die Jahre versäumt zu haben. In der berühmten Stadt der Liebe wurde ich nun nämlich ständig umworben. Doch leider von den falschen Männern, wie ich bald erkannte. Da meinte keiner ernst, was er mir da an Honig ums Maul schmierte.

Nach meiner wilden Zeit in Frankreich kehrte ich nach München zurück. Kunst, Nachtleben und Männergeschichten waren keine solide Basis. Ich schrieb mich auf Anraten meines Vaters bei der Technischen Universität für Architektur ein und bezog ein WG-Zimmer im Westend.

Wie lernt man die Liebe seines Lebens kennen?

Ich fühlte mich einsam. Meine Schwester, die nun nach mir nach Paris gehen wollte, und übrigens dann in Frankreich bis heute hängengeblieben ist, sah sich ihre Telefonliste durch und überlegte wer von ihren Bekannten für mich in Frage käme. Bernd! Der wäre abenteuerlustig und hätte ein Cabriolet…

Wer wagt, gewinnt

Ich nahm seine Nummer mit zu mir in mein Zimmer. Dort saß ich gefühlte Stunden vor dem Telefon bis ich es wagte ihn anzurufen:

Ich bin die Schwester… wollen wir Kaffee trinken gehen?

Er wollte. Bernd zeigte mir auch stolz ein Foto in einem Buch: Es war ein Lehrbuch fürs Sportklettern, und das Foto zeigte einen jüngeren Bernd, wie er in der künstlichen Kletterwand im Treppenhaus des Kaufhauses Sport Scheck hing. Diese Kletterwand aus natürlichem Wettersteinkalk war übrigens von Reinhold Messner geplant worden und stellte die erste künstliche Indoor-Kletterwand überhaupt dar.

Was, Du kletterst!? Meine Augen strahlten. Seit meiner Kindheit hatte ich den Klettergeschichten meiner Oma aus Wien fasziniert gelauscht. Nun bot sich mit Bernd die Gelegenheit, das selbst zu erleben!

Wie lernt man die Liebe seines Lebens kennen?

Eigentlich hatte er selbst gar nicht daran gedacht das Klettern zu seinem Sport zu machen. Doch ich nagelte ihn fest.

4 Jahre waren wir ein Paar. In seinem schicken Alfa Romeo Cabriolet fuhren wir von einem Klettergebiet zum Nächsten. Wir liebten es!

Wie lernt man die Liebe seines Lebens kennen?

Außerhalb der Zeiten am Fels lagen wir uns eher in den Haaren. Ich studierte und er war Kraftfahrzeugmechaniker. Ich war, denk ich, ziemlich ekelhaft mit meinen Allüren. Wollte, dass er sich entwickelt, das Abitur nachholt, sich für Kultur interessiert.

Frauen in dem Alter haben von Natur aus, den Nestbau im Hinterkopf. Auch wenn sie es selbst nicht wahrhaben können oder wollen. Da will aus dem Partner ein Maximum herausgeholt werden, um Sicherheit und Potential für die Gründung einer gemeinsamen Familie zu erzielen.

Wie lernt man die Liebe seines Lebens kennen?

Dann bekam ich vom Baugeschichte Lehrstuhl das Angebot als Zeichnerin auf eine archäologische Grabung in Ägypten zu gehen. Erst einmal begrenzt auf 6 Monate. Dieses Angebot bedeutete Abenteuer, ich musste es einfach annehmen!

Schlussmachen will gelernt sein

Als ich aus Ägypten wieder zurückkehrte, war Bernd verändert. Reserviert. Ich hatte mich sehr auf ihn gefreut und in meinen Gedanken bereits über eine Heirat nachgedacht. Es war Winter, und wir gingen Skifahren.

Nachmittags blieb er plötzlich bei einer jungen Frau stehen. Sie redeten intensiv miteinander. Dann fuhren die beiden gemeinsam an mir vorbei ins Tal, ohne mich eines Blickes zu würdigen. Ich starrte ihnen ungläubig hinterher. Er hatte sich gerade eben für die Andere entschieden, von der ich gar nichts wusste, und mich da mitten auf der Piste stehen gelassen. Per Anhalter bin ich allein und zutiefst getroffen nach Hause zurückgefahren.

Nun fühlte ich mich noch einsamer.

Unsere gemeinsame Kletterfreundin Conny organisierte gerade für Ostern eine Kletterreise nach Südfrankreich. Zwei Wochen im Zelt, gemeinsam mit all unseren Kletterfreunden. Das versprach jede Menge Spaß! Eine willkommene Ablenkung von meinem Liebeskummer. Doch zum Klettern gehören immer zwei. Bernd stand ja nun nicht mehr zur Verfügung. Ich war ratlos.

Schwestern wissen Rat

Gerade war meine Schwester wieder mal im Lande und lud zu einem Treffen all ihrer alten Freundinnen und Freunde in den Nymphenburger Park, zum Schlittschuhlaufen. Natürlich Nachts, wenn er geschlossen war. Mir fiel dabei ein junger Mann auf den ich schon einmal an einem Felsen beim Klettern gesehen hatte. Ich sprach ihn an: Du kletterst doch auch!? Er: Hm, ja… Das war Alles.

Tags darauf erzählte ich meiner Schwester von ihm. Ja, das ist Alex. Ruf ihn doch an! Puhhh… ein Déjà-vu! Ich rang mit mir, ob es denn schon wieder in der Art laufen sollte? Doch ich hatte ja nichts zu verlieren. Tiefer als ich mit Bernd gesunken war, dachte ich, könne ich ja gar nicht mehr sinken.

Und wieder saß ich nun vor dem Telefon, wählte und legte gleich wieder auf. Mehrmals, bis ich es schließlich klingeln ließ.

Hallo, ich bin die Schwester. Willst Du mit mir in Urlaub fahren…!?

Zwei Wochen später sagte Alex zu. Es war der lustigste Urlaub den ich jemals erlebt habe.

Doch trotzdem hörte ich danach von Alex nichts mehr. Ich war verunsichert und enttäuscht. Wir hatten uns Alle so gut verstanden. War das jetzt Alles? Ein Strohfeuer? Ein paar Monate später erfuhr ich durch Zufall, dass sein Bruder irgendwo in Feldafing, am Starnberger See, eine Einweihungsparty feiern wollte, zu der Alex wohl auch kommen würde.

Wie lernt man die Liebe seines Lebens kennen?

An besagtem Abend richtete ich mich hübsch her, und saß dann im Dunklen in meinem Zimmer. Ich hatte keine Adresse, keiner hatte mich eingeladen… und doch sagte mir irgendetwas, dass ich dorthin fahren sollte. Wieder ein hin und her, bis ich mir den Ruck gab.

Meine beiden Eltern lagen zu der Zeit im Krankenhaus, und ich hatte deren Auto um sie leichter besuchen und meine kleine Schwester versorgen zu können.

Ich fuhr also gegen 22 Uhr mit dem Auto nach Feldafing, und eine gute Weile in dem stillen Ort herum. Bis ich Musik hörte. Ich ging der Musik nach und fand auch wirklich zu dieser Wohnungseinweihung. Die Meisten waren bereits angetrunken und beachteten mich nicht. Da sah ich Alex, der gerade mit einer anderen jungen Frau zu streiten schien. Er sah mich, kam auf mich zu und lächelte. Wie praktisch, dass die Beiden gerade miteinander Schluss gemacht hatten!

Wie lernt man die Liebe seines Lebens kennen?

Ein Mann fürs Leben?

23 Jahre waren Alex und Ich daraufhin ein Paar. Wir erlebten viele gemeinsame Abenteuer und teilten ebenso lange unsere große Leidenschaft für das Sportklettern. Wir heirateten, waren jeder auf seine Weise erfolgreich, bekamen zwei wundervolle Kinder, bauten ein Haus, und trennten uns dann doch bei der ersten (Midlife-)Kriese.

Das Leben ist im Fluss. Wir landen mal hier und mal dort an einem Ufer, um zu lieben, zu genießen, zu lernen und zu wachsen. Und werden dann doch wieder weitergespült.

Nichts ist von Dauer. Und irgendwie ist das auch gut so…

Das könnte Dich auch noch interessieren:

2 Replies to “Wie lernt man die Liebe seines Lebens kennen?”

  1. 🤗 eine wunderbare und rührige Erzählung…. am Ende wird alles gut – und wenn es im Moment noch nicht gut ist, dann ist es wohl auch noch nicht das Ende !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.