PACIFIC CREST TRAIL: Gib niemals auf ?

PACIFIC CREST TRAIL: Gib niemals auf ?

Unser Frühstück wird immer karger, die Portionen immer kleiner. Während wir durch die wunderschöne Bergwelt der Sierra Nevada wandern haben wir kaum noch Augen für die majestätischen Granitberge, die alten knorrigen Kiefern und Zedern oder die zarten Blumen und Pflanzen am Wegesrand.

PACIFIC CREST TRAIL: Gib niemals auf ?

Uns knurrt der Magen. Ich fühle meine Kräfte schwinden. Ich fühle mich insgesamt seit geraumer Zeit sehr seltsam.

Am Abend sortieren wir den kläglichen Rest an Nahrungsmitteln und überlegen was wir bei unserem Abendessen noch weglassen könnten, da breche ich in Tränen aus. Ich zittere und schluchze nur so.

Gib niemals auf ?

Alex nimmt mich in den Arm. So sitzen wir eine Weile, dann erklärt Alex, dass das doch so keinen Sinn mehr habe. Wir schauen uns an. So gerne wären wir bis ins Yosemite Valley gekommen. Doch nun beschließen wir aufzugeben.

Wir bereiten aus den übrigen Vorräten, außer der Ration für den nächsten Tag, ein anständiges Abendmahl. Ich weiß wie schwer Alex diese Entscheidung fällt. Sein Leitsatz „Never ever quit“… Gib niemals auf, steht dem konträr entgegen. Still schauen wir beim Essen in die Flammen.

PACIFIC CREST TRAIL: Gib niemals auf ?

Da überkommt mich wieder eine Welle von Emotionen und ich breche wieder in Tränen aus. Hey, ist doch nicht so schlimm…!

Dabei wird mir gerade etwas ganz Anderes klar:

Alex, ich glaube ich bin schwanger!

Und mit dieser Vermutung hatte ich, wie sich Wochen später in Deutschland herausstellte sogar Recht.

PACIFIC CREST TRAIL: Gib niemals auf ?

Abstieg in die Zivilisation

Tags darauf wandern wir weiter bis wir eine Möglichkeit finden nach Westen über den Thomas A. Edison Lake Richtung Mono Hot Springs abzusteigen. Es geht noch einmal über einen kleinen Pass, den Kaiser Pass. Am Abend haben wir einen Campground erreicht.

PACIFIC CREST TRAIL: Gib niemals auf ?

Wir sind mal wieder, oder noch immer, die Einzigen. Ich gehe erst einmal zum Holzsammeln für unser Feuer, während Alex sich um das Zelt kümmert. Der Wald am Campground ist wie leergefegt. Also suche ich etwas weiter entfernt nach Brennholz. Da sehe ich auf einer Lichtung in der Dämmerung eine Gestalt:

Ein Wolf!

Er scheint mich nicht bemerkt zu haben. Ich halte den Atem an und ziehe mich möglichst geräuschlos zurück.

PACIFIC CREST TRAIL: Gib niemals auf ?

Am nächsten Tag erkennen wir beim Tageslicht, dass unser Zeltplatz oberhalb des Huntington Lakes liegt, einem beliebten Ausflugsziel zum Fischen. Wir steigen zur Straße hinunter und werden auch bald von zwei Hobby-Anglern bis nach Fresno mitgenommen.

Wir kommen uns wie zwei Aliens vor. Diese doch typische Amerikanische Kleinstadt fühlt sich nun viel zu laut, viel zu voll und zu hektisch an.

In einem Motel legen wir uns erst einmal in die Badewanne. Dann geht‘s in ein Restaurant: All you can eat! Es ist wie im Schlaraffenland. Wir probieren uns durch Alles durch und geniessen es glücklich mehrere Stunden einfach nur zu Essen. Was wohl doch ein Fehler war. Unsere Mägen sind das fettige Zeug nicht mehr gewohnt, noch dazu in diesen Mengen!

Wir verbringen abwechselnd fast die ganze Nacht über der Klooschüssel. Aber das war es wert!

Heute ist Alles leichter ?

Natürlich waren wir dann noch im Yosemite! Mit einem Mietauto und unserer Kletterausrüstung:

Klettern im Yosemite Granit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.