Bouldern an künstlichen Wänden

Bouldern an künstlichen Wänden

Bouldern macht Spaß!

Bouldern ist Klettern in Absprunghöhe. Du brauchst kein Seil, keine Sicherungstechnik… nur deine Kletterschuhe und Freude an der Bewegung. Ein bischen Chalk (Magnesia gegen schwitzige Hände) erhöht die Griffigkeit und eine Bouldermatte zum Unterlegen die Sicherheit.

Nur Schade dass es nur so wenige wirklich gute Bouldergebiete an Felsen gibt, wie zum Beispiel Fontainebleau in Frankreich.

Bouldern macht Spaß

Aber… es gibt Kletter- und Boulderhallen, wo Boulderprobleme in allen Schwierigkeitsgraden an künstlichen Wänden nachempfunden werden. Hier kann man sich unkompliziert mit dieser jungen Klettersportdisziplin anfreunden. Und wer noch keine Kletterschuhe besitzt, kann sich dort auch welche ausleihen.

Aus Fontainebleau, das als die Wiege des Boulderns an sich und als das größte Bouldergebiet des Planeten gilt, stammt die Einteilung der Schwierigkeiten einzelner Boulderparkours und -probleme nach Farben und Zahlen. Diese Einteilung findest Du auch in Boulderhallen. Es findet sich also von Jung bis Alt für Jeden die passende Herausforderung!

TIPP: Wenn Du Dich nun auch für das Boulder-Mekka Fontainebleau interessierst, gibt dieser Bericht von Bene Hirschmann genau das spezielle Fontainebleau-Feeling wieder, nach dem man süchtig wird, incl. wichtiger Infos.

Geht es bei einfachen Bouldern noch darum einfach nach oben zu kommen, wird mit steigender Schwierigkeit nicht nur mehr Kraft, Körperspannung oder -beherrschung gefordert, sondern auch Einfallsreichtum oder präzise Sprungtechnik, fast schon wie beim Parkours, um die kniffligen Probleme lösen zu können…

Bouldern an künstlichen Wänden

Bouldern an künstlichen Wänden ist ab 2020 übrigens eine Olympische Teildisziplin!

Hier siehst Du einen Wandausschnitt aud der Boulderwelt Ost in München.

Bouldern macht Spaß

Ich habe mir den ROTEN BOULDER vorgenommen. Die Startgriffe sind immer markiert, mit farbigen Schraubkappen oder Plastikstreifen. Der unterste Griff bzw Tritt einer Farbe ist immer der Starttritt, der oberste der Zielgriff, den es kontrolliert mit beiden Händen für mindestens 3 Sekunden zu halten gilt, um einen Boulder geschafft zu haben. So ist die Regel.

Bouldern macht Spaß

Dieser Boulder war schon ganz schön knifflig! Das heisst nun aber nicht, dass so, wie ich ihn gegangen bin, der einzig machbare Weg ist… da gibt es immer mehrere Möglichkeiten!

Das zu beobachten und selbst zu erarbeiten… genau das macht ja auch den besonderen Reiz dabei aus.

Bouldern macht Spaß

Wann sehen Wir uns beim Bouldern???

siehe auch:

Bouldern in Buchenhain

Klettersteig Hausbachfall

Klettersteig Grünstein

Klettersteig Tegelberg

2 Replies to “Bouldern an künstlichen Wänden”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.