Übers Ettaler Manndl von Oberau nach Oberammergau

Übers Ettaler Manndl von Oberau nach Oberammergau

Das Ettaler Manndl ist einer der bekanntesten Münchner Hausberge, und dessen glattpolierte Griffe und Tritte der Gipfelkletterei sind mittlerweile berüchtigt. Diese Wanderung verbindet die Überschreitung des Labergebirgsstocks von Oberau im Loisachtal nach Oberammergau mit der spannenden Besteigung der Ettaler Manndl Felszacken.

♥  Startbahnhof: Bahnhof Oberau (653 m)

♥  Zielbahnhof: Bahnhof Oberammergau (834 m)

♥  Dauer: 7 Stunden

♥  Länge: 16,5 km

♥  Höhenmeter: 1.126 m Aufstieg, 800 m Abstieg

♥  max. Höhe: ca. 1.633 m

♥  Anforderungen: Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, kurzer Klettersteig (A/B)

♥  Hütte: Ja

von Oberau übers Ettaler Manndl nach Oberammergau

Vom Bahnhof Oberau geht es erst einmal Richtung Westen auf der Hauptstraße in den Ortskern hinein, und dann weiter über die Mühlstraße und Am Mühlberg auf einen Hof am Fuß des Mühlbergs zu. Die private Schotterstraße unterhalb der B23 erreicht bald die Haarnadelkurve eines anderen Schotterwegs, von der nach ein paar Metern links ein hübscher Steig zum „Grünen Fleck“ hinaufführt.

Idyllische Aussicht am Grüner Fleck bei Oberau
Grüner Fleck

Im Wald quert der Weg nach Nordost und steigt dann in einigen Serpentinen den Berghang hinauf. Nach einer weiteren Querung zweigt schließlich rechts ein kurzer Abstecher zum Aussichtspunkt „Grüner Fleck“ ab.

von Oberau zum Grüner Fleck

Unser Weg setzt sich jedoch geradeaus fort und trifft auf einen Forstweg. Diesem nach links folgend erreichen wir bald sein Ende an einem Holzplatz.

von Oberau auf den Großen Laber

Gegenüber beginnt zwischen den Bäumen (blauer Pfeil) ein schmaler Pfad, der zu einer kleinen Hütte namens „Honolulu“ mit schönem Blick aufs Estergebirge quert.

Kleine Hütte mit Bergblick

Die Zufahrt zur Hütte trifft auf eine Almstraße. Dieser folgst Du nun nach links eine Weile gemächlich bergauf. Vor Dir kannst Du nun bereits den Felsgipfel des Ettaler Manndl sehen.

Aufstieg über den Laber zum Ettaler Manndl

Aufstieg zum Großer Laber

Die Forststraße zieht an einer Hütte vorbei und nach einer engen Linkskurve den waldigen Berghang hinauf. Kurz vor ihrem Ende auf ca. 1.220 m Höhe links halten. Hinter der nächsten Linkskurve biegt ein schmaler aber deutlicher Wanderweg rechts in den Wald ab.

Aufstieg zum Großer Laber

Der Wanderweg führt nun in einem Bogen an der Hangschulter entlang von Süden auf den Großen Laber. Spärlich sind alte Wegmarkierungen erkennbar, dann wird der Pfad immer schmäler. Die Wegspuren ziehen nun etwas linkerhalb der Schulter Richtung Norden zum Gipfel hinauf.

Gipfel des Großer Laber

Am unspektakulären Gipfel des Großer Laber (1.466 m) hat man von einem Jägerstand aus einen Blick nach Osten ins Estergebirge, und auf der Wiese vor dem kleinen Gipfelkreuz den Ausblick nach Westen ins Ammergebirge.

Abstieg vom Großer Laber

Hinter dem Gipfel ist der Pfad noch eine Weile Richtung Nordwesten erkennbar und verliert sich dann aber bergab im Berghang. Die Richtung beibehaltend steigen wir ca. 100 Höhenmeter ab zu einer Feuchtwiese im Sattel zwischen Großem Laber und Ettaler Manndl. Oberhalb der Kilianshütte triffst Du nun auf den Manndlweg.

Aufstieg zum Ettaler Manndl

Aufstieg auf dem Mandlweg zum Ettaler Manndl

Märchenhaft tief eingewaschen in den Waldboden und flankiert von einem dichten Geflecht von Wurzeln steigt der Mandlweg in ettlichen Serpentinen durch den schönen Bergwald hinauf zum Sattel unterhalb des Ettaler Manndl. Hier rechts zum Wandfuß der Felswände queren.

Felswände des Ettaler Manndl

Klettersteig zum Gipfel des Ettaler Manndl

Jetzt beginnt der spannende Teil der Tour: die Ersteigung des Ettaler Manndl über den kurzen knackigen Klettersteig. Für viele junge Münchner war und ist diese Besteigung traditionell meist der erste Kontakt mit der Kletterei. Ein absoluter Klassiker.

Klettersteig zum Ettaler Manndl

Das ist auch der Grund, warum viele Griffe und Tritte da hinauf wie blank und glatt poliert sind, von den bereits Abertausenden Besteigern. Unterschätzen sollte man das Manndl dabei nicht! Besonders bei Nässe oder Schnee kann der Auf- und Abstieg in eine gefährliche Rutschpartie ausarten.

im Klettersteig zum Ettaler Manndl

Doch an diesem herrlich sonnigen Wochentag habe ich den Aufstieg und das Ettaler Manndl fast für mich allein. Es macht Spaß hier auch möglichst ohne Hilfe des begleitenden Stahlseils hinauf zu kraxeln.

Übers Ettaler Mandl von Oberau nach Oberammergau

Der Ausblick vom Gipfel des Ettaler Manndl (1.633 m) ist fantastisch! Rundherum liegt mir die schöne Bergwelt von Estergebirge, Wetterstein mit der Zugspitze, der Ammergauer Berge und das Alpenvorland zu Füßen.

Ausblick nach Norden vom Ettaler Manndl

Nach einer ausgiebigen Rast geht es den Klettersteig auch wieder hinunter.

Abstieg über Soilasee zur Soila-Alm

Östlich vom Wandfuß führt ein Abstecher noch zu einem schönen Aussichtsplatz auf einem Felszacken. Dann geht es einen hübschen Steig Richtung Norden weiter, im Zickzack mit tollem Blick den offnen Hang hinunter. Dann im Wald an einer Felswand vorbei.

Abstieg vom Ettaler Manndl

Schließlich lichtet sich der Wald und gibt den Blick auf den Kessel mit dem unfassbar grünen Soilasee frei. Eine wunderschöne Szenerie gekrönt von den Felszacken von Ettaler Manndl und Manndlköpfen.

Solasee mit Ettaler Manndl

Der Wanderweg biegt nun nach rechts und erreicht die Almstraße zur Soila-Alm. Dort gibt es auch außerhalb der Öffnungszeiten im Wassertrog gekühlte Getränke zur Selbstbedienung.

Soila-Alm

Abstieg nach Oberammergau

Von der Terrasse der Soila-Alm führt ein Pfad direkt über die Almwiese hinunter und erreicht dann wieder die Almstraße. Nach einem flacheren Stück zweigt links ein Wanderweg nach Oberammergau ab, die ehemalige Skipiste hinunter.

Abstieg nach Oberammergau

Links von einem kleinen Unterstand beginnt am Ende der Almwiese ein breiterer Wanderweg, der wieder zur Almstraße abkürzt. Nun geht es gemütlich auf der Schotterstraße weiter, bis rechts ein schöner Wanderweg in die Schlucht hinunter führt.

Brücke über die Große Laine

Eine Holzbrücke führt über die Große Laine, deren Bachbett gerade frisch gestaltet wird. Parallel zu den vielen Kaskaden dieses kleinen Wildbaches wandern wir nun auf einem breiten Wanderweg nach Oberammergau hinunter.

Erfrischendes Bad im Wildbach bei Oberammergau

Die vielen Gumpen sind einfach zu verlockend. Ich gönne mir eine kalte erfrischende Dusche an einer der Kaskaden.

Der Wanderweg endet dann direkt an der Talstation der Laber-Bergbahn.

Abstieg nach Oberammergau

Nach der Bahn kann der Bach gequert werden. Dann führt an seinem rechten Ufer ein hübscher Spazierweg ins Zentrum von Oberammergau.

Abstieg nach Oberammergau

Über die Sankt-Lukasstraße wird die Dorfstraße mit den vielen touristischen Läden und Lokalen erreicht. Diese trifft schließlich auf die Bahnhofstraße, der wir über die Ammerbrücke und zum Bahnhof folgen.

Übers Ettaler Manndl von Oberau nach Oberammergau

Miss Tiger Alpen Traverse:

Vorherige Etappe: Kammüberschreitung von Herzogstand und Heimgarten von Kochel am See nach Ohlstadt

Nächste Etappe:


Wanderungen in der näheren Umgebung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.