Einsame Runde mit Wasserfall auf den Köstelkopf

Einsame Runde mit Wasserfall auf den Köstelkopf

Diese schöne Wanderung verläuft auf durchwegs hübschen Wanderwegen und Bergpfaden, an einem imposanten Wasserfall vorbei, zu einem kleinen, unscheinbaren Gipfel hinauf, dem Köstelkopf. Auf diesem unbekannten Gratgipfel zwischen Hochfelln und Hochgern, findet sich ein einsames ruhiges Plätzchen mit einem wunderschönen Blick über die Chiemgauer Alpen.

♥  Bahnhof: Bergen am Chiemsee 586 m

Ausgangspunkt: Kohlstadt im Weissachental 727 m, Anfahrt mit Fahrrad oder Taxi: 7,5 km, 184 Höhenmeter

♥  Dauer: 4 Stunden

♥  Länge der Wanderung: 10 km

♥  Höhenmeter: 640 m

♥  max. Höhe: ca. 1.349 m

♥  Anforderungen: Trittsicherheit, Schwindelfreiheit

Hütte: Mitte Mai bis Oktober, sonst Getränk und Brotzeit mitnehmen!

Weissachental bei Kohlstadt

Anfahrt durch das Tal der Weißen Ache nach Kohlstadt

Da der Ausgangspunkt der Wanderung weit hinten im Weissachental, 7,5 km vom Bahnhof Bergen entfernt liegt, muss für diese Strecke ein Fahrrad im Zug mitgenommen werden (Tages-Fahrradticket Bayern: 6,00 Euro), oder ein Taxi für die Hin-und Rückfahrt durch das wildromantische Tal gebucht werden.

von Kohlstadt zum Wasserwandl Wasserfall

von Kohlstadt zum Wasserwandl Wasserfall

Ganz gemütlich geht es erst einmal auf einem breiten Schotterweg vom Wanderparkplatz Kohlstadt weiter in das Tal der Weißen Ache hinein. Dabei immer auf der rechten Seite des Wildbaches bleibend, kommst Du an einer Materialseilbahn zum Hochfelln vorbei, dessen Gipfelkreuz links oben nun gut zu erkennen ist.

Wasserwandl Wasserfall

An zwei Weggabelungen geht es geradeaus weiter, an einer Staumauer vorbei, bis nach 1,9 km ein donnerndes Rauschen zu hören ist. Rechts führt eine kleine Holzbrücke über einen kleinen Bach und auf das Rauschen zu…

Wasserwandl Wasserfall

Wasserfalltherapie für die Lungen

Der Wasserfall am Wasserwandl ist ein imposanter Schleierfall. Das Wasser fällt nicht senkrecht nach unten, sondern wird in vielen Kaskaden zerteilt. Der feine Sprühnebel von solch Schleierwasserfällen enthält eine hohe Anzahl negativ geladener Ionen. Diese einzuatmen wirkt reinigend und entzündungshemmend auf Lunge und Atemwege, und ist sehr gesund! Es lohnt sich hier also eine kurze Rast.

aus dem Weißachental auf den Köstelkopf

Nach der Atemtherapie am Wasserfall geht es noch gute 600 Meter auf dem breiten Wanderweg weiter, nun immer mehr aus dem Tal ansteigend, bis der Weg einen deutlichen Knick nach links / Osten macht. Kurz DAVOR zweigen unscheinbare Pfadspuren rechts ab. Diesem schmalen, unmarkierten Steig folgst Du jetzt im Zickzack den Berghang Richtung Westen hinauf.

Der Pfad quert schließlich an Felsen vorbei zu einer Schottermure. Hier ist Achtsamkeit wegen Lawinengefahr geboten. Jenseits der Mure trifft der Pfad auf einen ausgeschilderten Wanderpfad. Hier links weiter und ein Stück weiter oben nochmals über die Mure.

abenteuerlicher Pfad zum Köstelkopf

Der Wanderweg quert den Hang nach Süden, unterhalb von steilen Felsrippen, die bereits die Ausläufer des Köstelkopf darstellen. NACH den Felsen verliert der schmale Weg ein wenig an Höhe. Hier zweigt ein etwas schwer zu findender Pfad rechts ab und klettert zur unweiten Schulter hinauf. Dieser Pfad führt nun immer deutlicher in einem Bogen, sozusagen auf der Rückseite der Felstürme, wieder Richtung Westen.

Der unmarkierte Pfad quert nun steile Grashänge die Trittsicherheit erfordern. Vorsicht bei Schnee und Nässe! Es geht ständig schräg bergauf, dabei gibt es nur einige wenige Serpentinen. Schließlich wird die Steigung sanfter. Da, wo unser Steig den höchsten Punkt erreicht, führen Pfadspuren rechts nach Norden höher hinauf zu einer ersten unweiten Wiesenkuppe des Köstelkopf.

Blick vom Köstelkopf zum Hochgern und Silleck

Hier bietet sich ein erster Rastpunkt des Köstelkopf mit Blick nach Süden zu Hochgern und Silleck hinüber. Setzt Du Deinen Aufstieg noch ein Stück Richtung Osten fort, erreichst Du den höchsten Punkt des Köstelkopf (1.349 m) an einer imposanten Tanne.

Blick vom Köstelkopf nach Norden

Ein Stück weiter wird der Grat immer schmaler. Linker Hand bricht die Kante senkrecht ab. Bitte absolute Vorsicht! Südseitig ermöglicht der steile Grashang einen schmalen Platz zur Gipfelrast mit wunderschönem Rundumblick.

Einsame Runde mit Wasserfall auf den Köstelkopf in den Chiemgauer Alpen

Im Norden schweift der Blick über das Chiemgau und zum Hochfelln hinüber, im Süden zu den Steinbergen und gegenüber zum Silleck und Hochgern.

Abstieg vom Köstelkopf

Erst begiebst Du Dich wieder vom Gipfel zurück zum „Normalweg“. Diesem folgst Du nun weiter, bergab, bis zum Sattel zwischen Köstelkopf und Silleck. Vor einer Umfriedung biegst Du hier nach rechts, erst am Zaun entlang, dann mit einem Schwenk nach Norden.

Blick vom Köstelkopf zur Kampenwand und Hochplatte

Wunderschön zieht der schmale Pfad den Berghang hinunter, mit Blick nach Norden zu Zwölferspitz, Kampenwand und Hochplatte, und über den Chiemsee hinaus.

Abstieg vom Köstelkopf

Der Bergwald wird wieder dichter. Links lassen wir den Abzweig zur Brachtalm liegen und folgen nordwärts dem Pfad hinunter, bis er auf einen etwas breiteren Wanderweg trifft.

Abstieg zur Vorderalm

Von der Vorderalm zurück nach Kohlstadt

Der Wanderweg führt nach rechts sanft abwärts und geht schließlich in einen Bohlenweg über, der die feuchten Bergwiesen querend direkt zur Vorderalm hinüberleitet. Hier erhält man von Mitte Mai bis Mitte Oktober frische Getränke, Brotzeiten und Kuchen.

Vorderalm am Hochgern

Richtung OSTEN geht es nun auf der Almstraße erst gemütlich dahin und bergab. Zweimal an den Gabelungen rechts haltend, führt die Straße nun immer steiler wieder hinunter ins Weißachental.

Von der Vorderalm zurück nach Kohlstadt

Schließlich erreichst Du den Schotterweg im Tal kurz vor der Materialseilbahn. In Kürze ist daraufhin der Ausgangspunkt der Wanderung in Kohlstadt wieder erreicht.

Museum Maxhütte Bergen

Vielleicht hast Du ja noch Lust und Zeit am Talausgang der Weißache das Industrie-Museum Maxhütte Bergen zu besichtigen!?

Einkehren: Die Vorderalm ist von Mitte Mai bis Mitte Oktober geöffnet, Ruhetag ist nicht bekannt, mit Almtypischen einfachen Speisen und Getränken

Einsame Runde mit Wasserfall auf den Köstelkopf

Wanderungen ohne Auto in der näheren Umgebung:

  1. Gedererwand – einsames Gipfelvergnügen von Aschau
  2. Laubenstein – unbekanntes Gipfelvergnügen von Aschau
  3. Spannende Gratwanderung übers Zellerhorn bei Aschau
  4. Überschreitung von Hochries, Feichteck und Heuberg nach Nußdorf am Inn
  5. Überschreitung von Hochplatte und Kampenwand von Marquartstein nach Aschau auf abenteuerlichen Wegen
  6. Madonna und Drei Sennerinnen – schwieriger Weg zu einsamem Felskopf von Staudach
  7. Hochlerch Traumrunde auf geheimen Pfaden von Marquartstein
  8. Überschreitung von Streicher und Rauschberg von Inzell nach Ruhpolding auf wildromantischen Steigen
  9. von Ruhpolding am Grat entlang auf den Hochfelln
  10. Überschreitung von Hochfelln und Hochgern nach Marquartstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner