Neufundland: Terra Nova – die Giftpflanzen am Ochre Hill

Neufundland: Terra Nova – die Giftpflanzen am Ochre Hill

Die Wanderung auf den Ochre Hill im Terra Nova Nationalpark beginnt an einem Parkplatz nahe des Ochre Hill Ponds. In der sumpfigen Landschaft entlang des Sees wachsen viele fleischfressende Pflanzen. Und auch besondere Giftpflanzen: die Kalmia

Neufundland: Terra Nova - die Giftpflanzen am Ochre HillDie hübschen rosafarbenen Blütenkelche dieser Giftpflanze schauen recht harmlos aus, doch gehören sie zu einer hochgiftigen Staude. Wenn deren Blätter im Winter verrotten sondern sie ihre Giftstoffe in den Boden ab, damit andere Pflanzen im Frühjahr keine Chance mehr haben zu wachsen. Mit der Zeit reichert sich so viel Gift im Boden an dass keinerlei andere Samen mehr austreiben.

Neufundland: Terra Nova - die Giftpflanzen am Ochre HillIn früheren Zeiten haben natürliche Waldbrände die giftigen Machenschaften dieser Pflanze im Zaum gehalten, doch seit der Mensch den Feuern Einhalt gebietet, wird die Giftpflanze zum Problem. Wird sie von Tieren gefressen, sterben diese meist. Auch für den Menschen ist die Kalmia giftig, und kann sogar zum Tode führen.

Neufundland: Terra Nova - die Giftpflanzen am Ochre HillÜberhaupt ist die Botanik hier sehr vielfältig und interessant, man muss nur Augen für die Details haben! Der Wald besteht wieder aus den typischen Tukamore-Nadelbäumen, mit ihren knubbeligen Wipfeln.

Neufundland: Terra Nova - die Giftpflanzen am Ochre Hill

Auf den Ochre Hill

Der Weg zweigt nun vom Ufer des Ochre Hill Ponds ab und steigt dann sanft den Berghang hinauf. Das Gestein hier ist rötlich Violett. Der Boden mit bunten Moosen und Flechten bewachsen. Die niedrigen Rhododendrenbüsche dazwischen blühen rosa.

Neufundland: Terra Nova - die Giftpflanzen am Ochre HillOben haben wir einen tollen Rundum-Blick über die Hügel und nordischen Wälder des Nationalparks. Wir sind die ganze Zeit über allein.

Neufundland: Terra Nova - die Giftpflanzen am Ochre Hill

An den Gipfeln hier in Kanada stehen keine Gipfelkreuze, noch irgendetwas, das den höchsten Punkt markiert. Aber etwas unterhalb eine Bank mit wunderschönem Blick über die Seen und den Cloud Sound Meeresarm dahinter.

Neufundland: Terra Nova - die Giftpflanzen am Ochre HillDer Abstieg erfolgt auf demselben Weg bis zum Ochre Hill See. Dann wandern wir am anderen Seeufer entlang zurück zum Auto.

Ein Felsen für 70 Tausend Seevögel

Mein Reisebericht:

  1. Halifax, Titanic und der Leuchtturm
  2. Cheticamp am Cape Breton Nationalpark
  3. Die Elche vom Cape Breton
  4. Eule, Wasserfall und Nebel
  5. Philosophie und Regen am Middle Head
  6. Fähre nach Neufundland
  7. Sonnenuntergang an der Bay of Islands
  8. Orcas und Frühstück am Strand
  9. unser Western-Brook-Pond Fjord Drama
  10. die einzigartige Mondlandschaft der Tablelands
  11. Felsformationen der Arches und Wanderung am Cow Head
  12. Gipfelglück mit Elchen am Gros Morne
  13. Crow Head und die ersten Eisberge
  14. die wilde Luxus- und Künstler-Insel Fogo Island
  15. Terra Nova – tolle Aussicht am Malady Head
  16. Terra Nova – die Giftpflanzen am Ochre Hill
  17. Ein Felsen für 70 Tausend Seevögel
  18. der Zauber von Avalon
  19. Twillingate an der Iceberg Alley
  20. Whalewatching – Begegnung mit dem Minkwal
  21. Von den letzten Indianern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.