Nepal: buntes Markttreiben in Bhaktapur

Nepal: buntes Markttreiben in Bhaktapur

Markttreiben in Bhaktapur: Es ist viel los, denn es ist Tihar… das fünftägige Fest des Lichts! Anscheinend muss jeder noch für die Feiertage etwas einkaufen.

Ich lasse mich mit dem bunten Menschenstrom durch die schmalen Gassen Bhaktapurs treiben. Es gibt so viel zu sehen und zu beobachten, in dieser Szenerie wie aus 1001 Nacht.

Nepal: buntes Markttreiben in Bhaktapur

Kleidung

Die Frauen tragen die farbenprächtige Guniu, ein aus einer etwa 5 Metern langen Stoffbahn gewickeltes Kleid im Sari-Stil, oder eine bestickte Tunika zu Pluderhosen. Die Männer sind meist in westlicher Kleidung, mit T-Shirt und Jeans gekleidet, oder tragen die traditionelle Daura Suruwal, eine Tunika mit Hose in gedeckten Farben. Sie hat fünf Falten und acht Schleifen, die eine religiöse Bedeutung haben; dazu gehört ein Topi, einer wollenen Mütze.

Nepal: buntes Markttreiben in Bhaktapur

Bhaktapurs Markttreiben

Die Plätze sind voll mit Händlern, die Obst und Gemüse verkaufen und mit deren Kundschaft, die teils mit der ganzen Familie unterwegs sind, um die Einkäufe tragen zu können. Dazwischen schlängeln sich immer wieder hupend Mopeds durch die Menge, obwohl die ganze Altstadt eigentlich Fußgängerzone ist.

Nepal: buntes Markttreiben in Bhaktapur

An mobilen Straßenständen aus Rollwägen oder Fahrrädern wird Alles verkauft was man täglich so braucht.

Nepal: buntes Markttreiben in Bhaktapur

Dann gibt es noch kleine Läden, meist der Vorraum einer privaten Wohnung, an denen lebende oder tote Hühner, Töpferwaren oder haltbare Lebensmittel, wie Kekse, Süßigkeiten und Getränke angeboten werden.

Nepal: buntes Markttreiben in Bhaktapur

Da zupft es an meiner Kleidung. Ein paar Kinder deuten auf meine weißblonden Haare und kichern: Sie möchten sie mal anfassen…

Nepal: buntes Markttreiben in Bhaktapur

Shopping in Bhaktapur

In der Nähe des Sukuldhoka oder des Nasamana gibt es einige hübsche Geschäfte, mit Kunsthandwerk, nepalesischen Musikinstrumenten oder nepalesischen Stoffen und Kleidung. Typische Dinge, die man als Tourist hier einkaufen kann, sind die berühmten Thankas, Meditationsbilder, oder nepalesische Klangschalen.

Da ich mir in Mustang schon an deren künstlerischen Quelle drei Thankas erworben habe, schaue ich nach einer passenden Klangschale aus. Ein kleiner, dunkler Laden zieht mich an, der übervoll an besonderen Objekten zu sein scheint, auch etliche rituelle und schamanische Dinge. Eine magische Atmosphäre! Ich bleibe über eine Stunde, unterhalte mich intensiv mit der Besitzerin, die mir gleich heftige Orakelsprüche über mich, meine Vergangenheit und Zukunft offenbart… Wir sind irgendwie beide von einander fasziniert. Ich kaufe ihr eine wunderschön gearbeitete alte Klangschale ab, die sie für mich mit einem besonderen Segen versieht.

Ich fühle mich als hätte ich einen Schatz geborgen.

Nepal: buntes Markttreiben in Bhaktapur

Abseits sehe ich immer wieder Gruppen von Frauen, die auf Nebenplätzen Planen auslegen um darauf Getreide zu dreschen, oder mittels eines Ventilators die Spreu vom Korn zu trennen.

Nepal: buntes Markttreiben in Bhaktapur

In einem offenen Hof ist gerade eine religiöse Veranstaltung. Ein Guru spricht in eindringlichen Worten auf seine Hörerschaft ein. Die sind traditionell gekleidet. Im Hintergrund fernöstliche Klänge.

Nepal: buntes Markttreiben in Bhaktapur

An einem Streetfood-Stand gegenüber kaufe ich mir eine Kleinigkeit zu essen. Sehr würzigscharf, aber lecker.

Nepal: buntes Markttreiben in Bhaktapur

letzte Tage: Tika und Rangoli zum Lichterfest

Mein Reisebericht:

  1. magischbuntes Kathmandu
  2. nach Pokhara
  3. Trekking- Etappe Marpha
  4. Magie und Mandalas in Kagbeni
  5. Eintritt ins verbotene Königreich Lo
  6. Alltag und Hygiene
  7. Felsentempel unter Geiern
  8. Manimauer im geologischen Kunstwerk
  9. die Gompa von Tsarang
  10. Lo Gekar, das älteste buddhistische Kloster
  11. Tempel der Mandala – ein Wunderwerk
  12. Das Leben in Lo Mantang
  13. Das Tal der Ammoniten
  14. im Bett des Kali Gandaki
  15. Trekking-Etappe nach Samar
  16. das Mysterium der Höhlensiedlungen
  17. Blick in den Himalaya
  18. das heilige Muktinath
  19. Letzte Etappe nach Jomsom
  20. Into the Wild!
  21. Der Tiger
  22. das Rhinozeros
  23. die Tharu, Menschen des Waldes
  24. Krokodile im Rapti-River
  25. mit der Propellermaschine den Himalaya entlang
  26. Weltkulturerbe Bhaktapur
  27. Bhaktapurs Markttreiben
  28. letzte Tage: Tika und Rangoli zum Lichterfest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.