Trekking Nepal: das Tor ins verbotene Königreich Lo

Trekking Nepal: das Tor ins verbotene Königreich Lo

Kagbeni ist das Tor zu Upper Mustang, dem ehemals verbotenen Königreich Lo . Ab hier muss sich jeder Ausländer beim Tourist-Check-Post registriert haben um weiterwandern zu dürfen.

Trekking Nepal: Eintritt ins verbotene Königreich Lo

Erst geht es wieder die Schotterstraße entlang mit schönen Ausblicken auf Kagbeni und seine fruchtbaren Terrassenfelder, das Nilgiri-Massiv und den Tilicho Peak (7.134m).

Die Erosion hat vielfältige Nadeln und Felsformen aus den Hängen entlang des Kali Gandaki entstehen lassen, die in bunten Ockertönen strahlen. Soweit sie von Menschen nicht angebaut und bewässert wird ist die Vegetation sehr karg.

Trekking Nepal: Eintritt ins verbotene Königreich Lo

Hier im Schatten der Himalaya-Achttausender regnet es nämlich sehr, sehr selten.

Mittlerweile habe ich mich ganz gut an die Höhe gewöhnt und freue mich als wir von der Straße auf einen schmalen steilen Pfad wechseln, der uns auf eine Hochebene bringt.

Hier werden wieder Apfelbäume kultiviert, auf nun 3.000m Höhe!

Trekking Nepal: Eintritt ins verbotene Königreich Lo

Nach einem kleinen Taleinschnitt erreichen wir Tangbe (3.060m) mit seinen malerisch gelegenen Ruinen einer Festungsanlage hoch über dem Flusstal.

Eine Stunde später, leider wieder auf der Schotterstraße, sind wir in Chhusang, das seine Besucher mit einer hübschen Chörtengruppe begrüßt.

Trekking Nepal: Eintritt ins verbotene Königreich Lo

Mir fallen sofort die Höhlensiedlungen auf der anderen Flußseite auf. Wie gerne würde ich da jetzt hinaufklettern um sie zu erforschen…! Aber es gibt erst einmal Mittagessen. Die Speisen sind alle vegetarisch. Hier in Mustang können sich die Menschen kein Fleisch leisten.

Trekking Nepal: Eintritt ins verbotene Königreich Lo

Es wird nur einmal im Jahr mit einem Fest geschlachtet, das Fleisch getrocknet und an besonderen Tagen dem Essen beigemischt. Da ich selbst Vegetarierin bin macht mir das Nichts aus. Die gebratenen Gemüsenudeln sind wunderbar würzig und lecker. Dazu gibt es Zitronentee aus Instantpulver. Abends eine Flasche „Everest“ oder „Lhasa“-Bier.

Trekking Nepal: Eintritt ins verbotene Königreich Lo

Nun führt die Straße unten nahe dem Fluss entlang bis zu ihrem Ende vor einer mächtigen roten Felsbarriere. Der ganze Kali Gandaki fließt hier unter dem Felsen hindurch. Auf einem  Metallsteg lässt sich der Fluss zuvor überqueren.

Trekking Nepal: Eintritt ins verbotene Königreich Lo

Ein steiler schmaler Pfad führt auf der anderen Seite den Berg hinauf zu dem hübschen Örtchen Tsele (3.100m), unserem heutigen Etappenziel. Auch hier wachen Schamanische Schutzzauber über dem Tor.

Trekking Nepal: Eintritt ins verbotene Königreich Lo

Wir wohnen im „Hotel Mustang Gate“. Da es jedoch nicht genügend Kammern gibt, räumt der Hausherr auch sein Zimmer mit dem Hausaltar für uns, mit Fotos des Dalai Lamas, heiligen Schriften, Räucherwerk, Butterkerzen, Ahnenfiguren, Glöckchen und einer Trommel.

Wir schlafen stets in unseren eigenen Schlafsäcken, auf Holzpritschen mit mehr oder weniger dicken Matratzen. Mein Expeditions-Schlafsack ist viel zu warm für das milde Herbstwetter. Und in den Nächten ist es, dass ich die Höhe spüre und oft von seltsamen Körper-Zuckungen geweckt aus einem seichten Schlaf erwache…

Fotos:

Trekking Nepal: Eintritt ins verbotene Königreich Lo
Dorftempel von Tsele
Trekking Nepal: Eintritt ins verbotene Königreich Lo
buddhistische Gebetsmühlen-Mauer in Tsele
Trekking Nepal: Eintritt ins verbotene Königreich Lo
im Gastraum des Hotels in Tsele
Trekking Nepal: Eintritt ins verbotene Königreich Lo
Altarzimmer des Hausherren in Tsele

Alltag und Hygiene

Mein Reisebericht:

  1. magischbuntes Kathmandu
  2. nach Pokhara
  3. Trekking- Etappe Marpha
  4. Magie und Mandalas in Kagbeni
  5. Eintritt ins verbotene Königreich Lo
  6. Alltag und Hygiene
  7. Felsentempel unter Geiern
  8. Manimauer im geologischen Kunstwerk
  9. die Gompa von Tsarang
  10. Lo Gekar, das älteste buddhistische Kloster
  11. Tempel der Mandala – ein Wunderwerk
  12. Das Leben in Lo Mantang
  13. Das Tal der Ammoniten
  14. im Bett des Kali Gandaki
  15. Trekking-Etappe nach Samar
  16. das Mysterium der Höhlensiedlungen
  17. Blick in den Himalaya
  18. das heilige Muktinath
  19. Letzte Etappe nach Jomsom
  20. Into the Wild!
  21. Der Tiger
  22. das Rhinozeros
  23. die Tharu, Menschen des Waldes
  24. Krokodile im Rapti-River
  25. mit der Propellermaschine den Himalaya entlang
  26. Weltkulturerbe Bhaktapur
  27. Bhaktapurs Markttreiben
  28. letzte Tage: Tika und Rangoli zum Lichterfest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.